SV Olympia Rheinzabern
SV Olympia Rheinzabern
Warenkorb

Spielberichte Saison 17/18:

SV Olympia Rheinzabern II : FC Phoenix Bellheim II 4:1 (0:0)

 

Dritter Sieg in Serie

 

Am Bundestagswahlsonntag empfingen wir die zweite Mannschaft vom FC Phoenix Bellheim. Die Gäste können eine bislang überzeugende Saison vorweisen und entschieden sogar das Kreispokalduell unter der Woche gegen die erste Mannschaft vom FV Neuburg (A-Klasse) für sich. Einer zusätzlichen Warnung vor der Stärke des Gegners bedurfte es für unsere Jungs daher nicht.

 

Es gab jedoch noch lange keinen Grund, um deswegen vor dem Gegner in Ehrfurcht zu erstarren. Zu Beginn versuchten wir durch Pressing das Spiel des Gegners zu unterbinden und gleichzeitig die Gäste so unter Druck zu setzen. Dies gelang uns in den ersten 30 Minuten auch sehr gut. Es fehlte lediglich der Zug zum Tor. So sprang außer einem guten Linksschuss von Christian Becht keine ernstzunehmende Chance im ersten Durchgang für uns heraus, was allerdings auch an der gutstehenden Bellheimer Abwehr lag. Die Gäste hatten in der Offensive ebenfalls wenig anzubieten. Lediglich eine brenzlige Situation musste die SVO-Abwehr in der ersten Halbzeit überstehen, als der Bellheimer Stürmer Bujupi im letzten Moment von unserem Keeper gestoppt und am Torschuss gehindert werden konnte. Mit dem gerechten Resultat von 0:0 wurden dann die Seiten gewechselt.

 

In den ersten 15-20 Minuten des zweiten Durchgangs mussten wir zunächst die Drangphase des Gegners überstehen, in der die Gäste zwei Großchancen durch Bujupi zu unserem Glück nicht im Tor unterbringen konnten. Im Anschluss konnten wir uns aus dieser Umklammerung lösen und kamen selbst durch Luis Czerny de Rojas zu einer guten Möglichkeit, die noch nicht genutzt wurde. Wenig später war es dann soweit. Nach einem Freistoß durch Dennis Glauben konnte Christian Hoock unsere Farben mit 1:0 in Führung bringen. Dabei sollte es jedoch nicht bleiben. Luis Czerny de Rojas konnte seine hervorragende Leistung mit einem Solo, welches er mit dem 2:0 vollendete, krönen. Für die endgültige Entscheidung sorgte Christian Becht mit einem Freistoßhammer zum 3:0. Dem Gästestürmer Bujupi war das zwischenzeitliche 3:1 vergönnt, in dem er eine kleine Unachtsamkeit in unserer Defensive bestrafte. Keine 60 Sekunden später war der alte Abstand wieder hergestellt. Nach einem langen Ball von Leonhard Völkel auf Stefan Meier konnte dieser den Ball in die Mitte zu Christian Becht legen, der den Ball zum 4:1 Endstand in die Maschen donnerte.

 

Fazit: Die Mannschaft hat heute wieder die Ernte für die gute Trainingsarbeit eingefahren und vor allem aufgrund der starken zweiten Halbzeit gegen eine sehr gute Bellheimer Mannschaft verdient mit 4:1 gewonnen. 

10.09.2017 13:00    

SVO Rheinzabern II - SV Hatzenbühl II 6:3

Herren  C-Klasse

Hochverdienter und wichtiger Derbysieg. Nach vier gespielten Pflichtspielen sollte man mit Prognosen über den weiteren Saisonverlauf sehr behutsam umgehen, da noch weit über 20 Begegnungen zu absolvieren und somit noch über 60 Punkte zu vergeben sind. Bei zwei Unentschieden und zwei deutlichen Niederlagen (1:6 im Pokalspiel und 0:8 in der Vorwoche) muss man allerdings von einem eher missglückten Rundenstart sprechen, den man nur durch Siege vergessen machen kann. Im Nachbarschaftsduell gegen den SV Hatzenbühl II bot sich auf heimischen Terrain hierfür die Gelegenheit.Gleich am Anfang machten wir ordentlich Druck auf das Gästetor und spielten uns nach Vorarbeit von Steffen Grobs eine hochkarätige Torchance durch Christian Becht heraus, der den Ball aus knapp 11m leider nicht im Tor unterbringen konnte. Wenige Minuten später scheiterte Marcel Stahlwitz per Kopf am guten Hatzenbühler Schlussmann. Besser machten es hingegen die Gäste und netzten nach einer Standardsituation von der linken Seite zum zwischenzeitlichen 0:1 ein. Begünstigt wurde dieser Treffer allerdings durch einen kollektiven Sekundenschlaf unserer Abwehr, den der Gästestürmer Björn Stampfer eiskalt bestrafte. Unsere Elf zeigte an diesem Sonntag jedoch Charakter und glich kurze Zeit spät zum 1:1 durch Tobias Hoock aus. Kurz darauf hatten wir die Chance zur Führung. Die gute Einzelaktion von Marcel Stahlwitz fand in der Strafraummitte nur leider keinen Abnehmer. Stattdessen zeigten uns erneut die Gäste, wie man effektiv mit den Gelegenheiten umgeht. Auf unserer rechten Abwehrseite agierten wir im Zweikampf zu unentschlossen, wodurch Andreas Werling den 1:2 Führungstreffer für die Gäste erzielen konnte. Noch vor dem Pausenpfiff hatten wir dann die Doppelchance zum erneuten Ausgleich. Der Abwehrspieler der Gäste kratzte den Ball zunächst von der Torlinie. Der darauffolgende Nachschuss landete hingegen in den Armen des Torwarts. Wenig später pfiff der Schiedsrichter die ereignisreiche erste Halbzeit beim Zwischenstand von 1:2 ab. Chancen waren ausreichend vorhanden. Es mangelte an der Kaltschnäuzigkeit im Abschluss.Dies sollte sich in der zweiten Halbzeit ändern. Nur wenige Augenblicke nach Wiederanpfiff jagte Marcel Stahlwitz den Ball unter den Querbalken zum 2:2 Ausgleich in die Maschen. Nun wollten wir mehr und belohnten uns kurze Zeit später mit der 3:2 Führung. Tobias Hoock behielt in der 1:1 Situation gegen den Torwart die nötige Übersicht und vollstreckte. Jetzt war unsere Ladehemmung im Abschluss nun endgültig vorüber und erhöhten die Führung auf 4:2 durch Marcel Stahlwitz. Der Widerstand der Gäste war nun gebrochen. So konnte Marcel Stahlwitz seine tolle Leistung mit seinem dritten Treffer zum 5:2 belohnen. Beim Treffer zum 6:2 konnte sich Christian Becht in die Torschützenliste eintragen. Der 6:3 Anschlusstreffer durch den Gästespieler Tobias Lüdke hatte am Ende nur noch kosmetischen Wert. Bei diesem Ergebnis blieb es dann auch. Es hätten noch weitaus mehr Tore für uns fallen können, was am Ende jedoch zweitrangig war. Wichtig waren heute die drei Punkte.

Fazit: Für den neutralen Zuschauer war es bei insgesamt neun Toren eine Begegnung mit sehr hohem Unterhaltungswert. Aus unserer Sicht zählen nur die drei Punkte, die man sich aufgrund der bärenstarken zweiten Halbzeit redlich verdient hat. Ausruhen dürfen wir uns nach diesem Erfolg jedoch nicht. Der Sieg war eine positive Momentaufnahme. Welchen Stellenwert dieser Erfolg hat, wird sich in den kommenden Wochen zeigen. Dem Gästekeeper, der sich gegen Ende des Spiels schwer verletzt hat, wünscht der SVO eine gute und schnelle Genesung.Es spielten: Kuhn, Föhlinger, Müller, Thölke, Grobs, Hoock, Jeckel, Hoock, Becht, Glauben, Stahlwitz. Auswechselspieler: Taschinski, Deutsch, Kunsmann, Reichert, Czerni de Rojas, Hänlein.

03.09.2017 15:00  

TuS Knittelsheim II - SVO Rheinzabern II 8:0

Herren  C-Klasse

Blamage in Knittelsheim.An diesem ersten Septemberwochenende gastierten wir beim TUS Knittelsheim II und wollten im dritten Anlauf endlich den ersten Sieg einfahren. Dies war jedoch leichter gesagt als getan. Knittelsheim kann im bisherigen Saisonverlauf drei überzeugende Siege vorweisen und war sicherlich nicht gewillt, irgendwelche Geschenke für uns bereitzuhalten.So drängten uns die hochmotivierten Gastgeber gleich zu Beginn in den eigenen Strafraum um unseren Spielaufbau zu unterbinden und möglichst ein schnelles Tor zu erzielen. Letzteres gelang bereits in der 8. Minute durch Jens Schliehe. Auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte waren die Gastgeber tonangebend und erzielten folgerichtig in der 23. Minute das 2:0 durch Luca Nicolas Pezzetta. Dabei sollte es jedoch nicht bleiben. In der 34. bzw. 35. Minute folgten die Treffer zum 3:0 und zum 4:0 durch Nicola Eichhorn und Ralf Schmidt. Die Gegentreffer entstanden entweder durch unsere Passivität beim Angriff auf den ballführenden Gegenspieler sowie durch gravierende Fehler beim eigenen Spielaufbau, wodurch man es dem Gastgeber auch teilweise leicht machte. Beim Stand von 4:0 wurden die Seiten gewechselt.Noch vor Wiederanpfiff war jedem klar, dass die Messe gelesen war. Für uns ging es in der zweiten Halbzeit um Schadensbegrenzung. Das Gegenteil war leider der Fall. In unserer Defensive machten sich Auflösungserscheinungen bemerkbar, die mit den Treffern zum 5:0, 6:0, 7:0 und 8:0 bestraft wurden. Die drei Tore durch Ralf Schmidt wurden durch einen Treffer von Luca Nicolas Pezzetta ergänzt. Auch in der Offensive klappte an diesem Wochenende fast nichts. Lediglich Nico Föhlinger und Tobias Hoock sorgten gegen Ende der Partie für Gefahr in des Gegners Strafraum. Es blieb jedoch bis zum Schluss bei diesem Ergebnis. Der Abpfiff kam wohl einer Erlösung gleich.Fazit: Das Ergebnis spricht eine eindeutige Sprache und macht jegliche Diskussionen über die Leistung überflüssig. Bei einem solchen Endstand kann man als Mannschaft nicht viel richtig gemacht haben. Der einzig positive Effekt einer so deutlichen Niederlage besteht darin, dass die Fehler schonungslos aufgezeigt werden, die man jetzt analysieren muss und in Zukunft hoffentlich abstellt. Auch wenn der Gegner mit Verstärkung aus der Bezirksligamannschaft gegen uns antrat, ist das noch keine Rechtfertigung für die durchgängig schwache Vorstellung, mit der wir auch gegen jeden anderen Gegner an diesem Wochenende keinen Blumentopf gewonnen hätten.Es spielten: Kuhn, Föhlinger, Reichert, Thölke, Völkel, Hoock, Berdel, Hoock, Becht, Glauben, Deutsch. Auswechselspieler: Taschinski, Berdel, Hänlein, Kar, Grobs.

26.08.2017 15:00  

SVO Rheinzabern II - SV Minfeld II 1:1

Herren  C-Klasse

Gerechte Punkteteilung bei tropischen Temperaturen

Es ist Kerwezeit in Rheinzabern. Bevor wir uns dieser widmen konnten, ging es zunächst darum, die Ernte aus der hervorragenden Trainingswoche einzufahren und die Punkte in Rheinzabern zu behalten. Die im Vorjahr aufgestiegene Mannschaft aus Minfeld konnte ihr Spiel letzte Woche gegen den TSV Landau mit 2:1 gewinnen, was für die Stärke des heutigen Gegners spricht und für uns als Warnung reichen sollte. Im ersten Spielabschnitt wurden Torchancen in der Regel durch Standardsituationen kreiert. Möglichkeiten aus dem Spiel heraus waren auf beiden Seiten eher die Ausnahme. Der Halbzeitstand von 0:0 war die logische Folge einer relativ ereignisarmen ersten Halbzeit, wobei die hohen Außentemperaturen von weit über 30°C sicherlich auch eine Rolle gespielt haben. Es war aber auch klar, dass es in der Endabrechnung niemanden mehr interessiert, ob es am heutigen Spätsommertag 36°C hatte oder nur 15°C. So mussten wir die Schlagzahl im zweiten Spielabschnitt erhöhen, wenn wir die drei Punkte in Rheinzabern lassen wollten. Wenige Minuten nach Wiederanpfiff hatten wir hierfür auch gleich die erste Riesenchance um unsere Farben in Führung zu bringen. Leider konnte Luis Czerni de Rojas den groben Schnitzer in der Minfelder Abwehr nicht nutzen und schoss den Ball aus spitzem Winkel am leeren Tor vorbei. In der 65. Minute machten es die Gäste aus Minfeld besser und nutzten eine ihrer wenigen Möglichkeiten zur 0:1 Gästeführung. Der Spieler Matthias Fürstaller stand nach einem Pass aus dem Halbfeld plötzlich alleine vor unserem Torhüter und schob den Ball mit der nötigen Übersicht gekonnt in die Maschen. Am Spielgeschehen änderte sich sonst relativ wenig. Es war nach wie vor ein Spiel, dass durch Standardsituationen geprägt war und spielerisch für den Zuschauer nur wenig zu bieten hatte. Eine solche Standardsituation bescherte uns dann auch in der 78. Minute den 1:1 Ausgleich. Dennis Glauben brachte den Ball durch einen Freistoß an den äußeren Rand des 5m Raums, von wo aus der Ball in die Mitte gelegt wurde und Christian Becht diesen dort zum Ausgleich einnetzte. In den letzten zehn Minuten hatten wir das Glück nochmal auf unserer Seite. Ein Tor der Minfelder wurde wegen einer strittigen Abseitsstellung nicht gegeben. Wenige Minuten später pfiff der Unparteiische die Partie beim Stand von 1:1 ab. Fazit: Ein Punktgewinn mit dem man aus unserer Sicht durchaus leben kann. Minfeld war von der ersten bis zur Schlussminute der erwartet unbequeme Gegner. Der Ausgleich innerhalb der letzten 15 Minuten war kein Zufall, sondern der Lohn einer hohen Trainingsbeteiligung, die in engen Spielen ein entscheidender Faktor ist und auch über Tabellenplätze entscheidet. Darauf sollten wir in den kommenden Wochen und Monaten aufbauen. Es spielten: Kuhn, Föhlinger, Reichert, Thölke, Völkel, Grobs, Jeckel, Hoock, Becht, Glauben, Czerni de Rojas. Auswechselspieler: Taschinski, Deutsch, Berdel, Kunsmann, Hänlein, Iliev.

TSV Landau : SV Olympia Rheinzabern II 1:1 (0:1)

 

 

                                        Punktgewinn nach grandioser Mannschaftsleistung

 

Zum Rundenauftakt der Spielzeit 2017/2018 traten wir auswärts beim TSV Landau an. Die Gastgeber erreichten in der Vorsaison einen guten dritten Tabellenplatz und gehören dieses Jahr sicherlich zum Kreis der Favoriten. Für uns geht es in dieser Saison hingegen darum, dass wir frühzeitig die nötigen Punkte holen und nicht erneut bis wenige Spieltage vor Rundenende um den Klassenerhalt bangen müssen.

 

Bereits in der 3. Spielminute konnten wir den Gastgebern den ersten Dämpfer verpassen. Nach einem Flankenball von der rechten Seite stand Dennis Glauben völlig blank und konnte unsere Farben ohne Mühe mit 0:1 in Führung bringen. Die Landauer waren von diesem frühen Rückstand sichtlich geschockt und mussten 2 Minuten später froh sein, dass es nicht 0:2 stand. Tobias Hoock wurde nach einem weiten Abschlag gut in Szene gesetzt und konnte vom Torhüter im letzten Augenblick am Torabschluss gehindert werden. Unsere Defensive leistete im ersten Spielabschnitt einen hervorragenden Job und ließ aus dem Spiel heraus sehr wenig zu. So waren es in der Regel Standardsituationen, die den Gastgebern die Chancen ermöglichten. Etwas zählbares sprang in der ersten Halbzeit jedoch nicht dabei heraus. Es blieb bis zur Halbzeit beim 0:1.

 

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten wir die Möglichkeit auf 0:2 zu erhöhen. Leider war bei dem Schuss aus kurzer Distanz der Fuß des gegnerischen Torhüters im Weg. Wenige Minuten später hatten wir dann das Glück auf unserer Seite, als ein abgefälschter Schuss die Flugrichtung veränderte und von unserem Torhüter geradeso zum Eckball geklärt werden konnte. Es blieb auch so ziemlich die einzige gefährliche Situation für die Gastgeber, die aus dem Spiel heraus entstand. Es war daher symptomatisch, dass der 1:1 Ausgleich für den TSV Landau in der 63. Minute die Folge eines Eckballs war. Unser Keeper traf beim Herauslaufen nur den Mitspieler, anstatt den Ball, welcher mit einem wuchtigen Kopfball zum Ausgleich in das Netz befördert wurde. Unser Wille, zumindest einen Punkt aus Landau mitzunehmen war jedoch ungebrochen. Selbst zwei Platzverweise in der Schlussviertelstunde konnten uns von diesem Vorhaben nicht abbringen. Wir verteidigten unser Tor mit Mann und Maus gegen den anrennenden Gegner und wurden letztendlich auch belohnt. Nach einem vergebenen Freistoß in der Nachspielzeit pfiff der Schiedsrichter die Begegnung beim Stand von 1:1 ab.

 

Fazit: Wer beim Tabellendritten der Vorsaison über längere Zeit in Unterzahl spielt und trotzdem einen Punkt mit nach Hause nimmt, kann mit Stolz und erhobenen Hauptes vom Platz gehen. Der Punkt kam auch keineswegs nur durch Glück zustande, sondern war aufgrund der Chancengleichheit auf beiden Seiten absolut verdient. Das Spiel an sich war am Ende etwas ruppig, jedoch keineswegs unfair. Im Bezug auf den Schiedsrichter muss leider erwähnt werden, dass eine Linie vor allem im zweiten Durchgang nicht erkennbar war. Sicherlich gab es bei dem Spiel einige gelbwürdige Fouls. Nur müssen diese dann auch gleichermaßen geahndet werden. Dies war hier leider sehr oft nicht der Fall. Es ist auch richtig, dass man das Meckern während des Spiels unterbindet. Ob man die Spieler deshalb fast mundtot machen muss, in dem man bei jeder kleinsten Regung die gelbe Karte androht, bzw. diese sofort vergibt, darf zumindest angezweifelt werden.

 

 

Es spielten: Taschinski, Föhlinger, Reichert, Zirker, Wünsch, Hoock, Jeckel, Hoock, Grobs (61.Minute Völkel), Glauben (78.Minute Thölke), Czerni de Rojas